Babykleider, Babyausstattung und Krabbeldecke

Babykleider sind sorgsam auszuwählen. Oberstes Ziel ist in diesem Alter, das Baby so anzuziehen, dass die Babykleider nicht an dem kleinen, strampelnden Körper über den Bauch hochrutschen können, dass die Bewegungsfreiheit dabei aber auch nicht eingeschränkt wird. Zur Babyausstattung gehört unbedingt auch ein Hemdchen aus reiner Baumwolle, das am Schritt zugeknipst wird. Ein solches Body vereinfacht das Wechseln der Windeln und ist in so vielen Farben und Mustern erhältlich, dass für jeden Elterngeschmack etwas dabei ist – schlicht wie ein Unterhemd oder beschwingt wie ein Partydress.

Ebenso unverzichtbar ist der Schlafanzug aus nicht brennbarer Kunstfaser. Eine Variante ist der einteilige Spielanzug, der den Bauch bedeckt und auf der Vorderseite zugeknöpft wird. Sobald das Baby zu krabbeln anfängt, sieht man auf weißen oder pastellfarbenen Sachen den Schmutz besonders schnell, daher sind nun mit Knieschutz und rutschsicheren Trägern ausgestattete Overalls angesagt, in denen sich die Füsse frei bewegen können. Eine Krabbeldecke ist besonders nützlich. Eine Latzhose hält viele Babys aus; je mehr sie schon getragen ist, desto besser. Ist der robuste Stoff Ihrem Baby nicht weich genug, versuchen Sie es mit Latzhosen aus Baumwollstrick. Füsse und Kopf des Babys müssen besonders gut geschützt werden: am besten mit Stiefeln aus Kordsamt, Frotteesocken und Mützen aus Baumwollstrick.