Fehlkauf von Kleidern vermeiden

So vermeiden Sie einen Fehlkauf. Am besten legen Sie sich eine Kleiderliste darüber an, was in Ihrem Schrank noch fehlt. Zum Lebensmittelhändler gehen Sie schließlich auch nicht, ohne vorher die Vorräte inspiziert zu haben.

Notieren Sie es sich ruhig auf einem Zettel, den Sie stets in der Brieftasche tragen. Schreiben Sie dazu, welcher Stil in Ihrer Grundgarderobe vorherrscht, welche Farben und Materialien. Das erleichtert es auch der Verkäuferin im Modeladen, Ihnen Vorschläge zu machen. Jedes Kleidungsstück, das Sie später in der Umkleidekabine anprobieren, sollten Sie nach diesen Kriterien überprüfen:

DER SCHNITT: Steht er mir überhaupt? Fühle ich mich wohl darin? Paßt er zu meinen übrigen Sachen? Kann ich das Teil nächstes Jahr auch noch tragen?

DIE FARBE: Ist es eine momentane Trendfarbe? Paßt die Farbe zu meinem Typ? Harmoniert sie mit meiner Grundgarderobe? Werde ich mich bald daran sattsehen? Hat das Teil ein Muster, das schwierig zu kombinieren ist? Kann ich dazu meine vorhandenen Accessoires verwenden? Ist die Farbe schmutzempfindlich?

DAS MATERIAL: Handelt es sich um eine Kunst- oder Naturfaser?
Fühlt es sich auf der Haut gut an?
Harmoniert es mit meinen Basis-Teilen?
Eignet es sich für die Temperatur oder den geplanten Zweck? Knittert es leicht? Muß man es reinigen lassen? Ist es zu transparent?

Wenn Sie diese Punkte beachtet haben, werden Sie kaum noch einen Fehlkauf haben.