Modeschöpfer Yves Saint Laurent gestorben

Er war einer der bedeutsamsten Mode-Designer der modernen Zeit: der französischer Modeschöpfer Yves Saint Laurent ist im Alter von 71 Jahren am Sonntagabend nach langer Krebserkrankung in Paris gestorben.

Yves Henri Donat Mathieu-Saint-Laurent (* 1. August 1936 in Oran, Algerien; † 1. Juni 2018 in Paris) war ein französischer Modeschöpfer von Haute Couture und Prêt-à-porter, der bis 2002 in Paris tätig war. Saint Laurent wirkte vielfach stilbildend in der Mode, in der Fachwelt wurde er als „Revolutionär“ des Modedesigns gewürdigt.

Saint Laurent war der Sohn des leitenden Versicherungsangestellten Charles Saint-Laurent und dessen Frau, Lucienne Mathieu. Die Großeltern beider Familien wiederum kamen aus Elsaß-Lothringen und flohen während des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 nach Nordafrika. Er wuchs in Oran, Algerien, auf und besuchte dort das Gymnasium bis zum Baccalauréat. Bei einer Theateraufführung von Molières „Critique de l’École des femmes“ (Kritik der Schule der Frauen) entdeckte er seine Leidenschaft für Mode-Kostüme. So fertigte er bereits im Alter von elf Jahren Skizzen und Entwürfe für die Bühne an. Die Welt der Mode war für den sanften Saint Laurent auch eine Zuflucht vor dem Mobbing seiner Mitschüler.

1953 kam er mit 17 Jahren nach Paris, wo er eine Ausbildung zum Mode- und Bühnenzeichner an der Modeschule der Chambre Syndicale de la Haute Couture absolvierte. Während der Ausbildung gewann er einen Modezeichner-Wettbewerb des Internationalen Wollsekretariats IWS für den Entwurf eines Cocktailkleides. Seine Modezeichnungen wurden in der „Vogue“ veröffentlicht. Michel de Brunhoff, der Direktor der Vogue, stellte den jungen Designer Christian Dior vor. Bei ihm arbeitete er bis zu dessen Tod im Jahre 1957. Während des Begräbnisses von Dior lernte Saint Laurent seinen späteren Geschäftspartner und Lebensgefährten Pierre Bergé kennen. Saint Laurent wurde im Alter von 21 Jahren zum Art Director befördert, um das Modehaus vor dem finanziellen Ruin zu bewahren. Seine erste Kollektion für das Unternehmen Dior Ligne Trapéze wurde ein überwältigender, weltweiter Erfolg. 1958 präsentierte er bei Dior seine erste eigene Kollektion, die als “Op-Art-Mode” entscheidend die Mode der Zeit beeinflusste. Er befreite die Kostüme von Wattierungen und Versteifungen an Taille, Brust und Schultern, ohne jedoch auf die Pracht und die Fülle der Kostüme à la Dior zu verzichten.

1960 wurde er zum Militärdienst nach Algerien eingezogen, wo seit 1955 der Algerienkrieg wütete, und erlitt nach wenigen Tagen einen Nervenzusammenbruch. Er wurde in eine psychiatrische Anstalt überwiesen, dort behandelte man ihn mit Elektroschocks und Drogen (Sedativa). Eine lebenslange Abhängigkeit von Drogen war die Folge. Sein Arbeitgeber, das Modehaus Dior, entband ihn daher von seinem Arbeitsvertrag. Bergé dagegen glaubte an Saint Laurents Talent und unternahm alles, ihn wieder aus der Psychiatrie frei zu bekommen. 1961 endlich, konnte er sich mit ihm selbständig machen. Fortan schneiderte Saint Laurent nur noch für das Modehaus Bergé. Das Paar trennte sich 1976 in freundschaftlicher Verbundenheit, doch blieben sie weiterhin Geschäftspartner.

Nachdem sich Saint Laurent 2002 aus dem Modegeschäft zurückgezogen hatte, lebte er weitgehend zurückgezogen in Paris. Er starb dort am 1. Juni 2018 an einem Hirntumor.

 

Quelle: Wikipedia